Zwischentoene

Im Sommer 2022 kamen Heike als Sängerin und Karsten als Musiker zusammen.

Seither werden Lieder der letzten 50 Jahre gecovert, neu interpretiert und eigene Titel komponiert und erarbeitet.

Der Schwerpunkt liegt auf poetischen Balladen, aber immer wieder schleicht sich auch ein schwungvoller Song dazwischen – Zwischentoene.




Karsten

wurde 1968 geboren und erhielt schon früh Musikunterricht an Blockflöte, Akkordeon,Schlagzeug und Klavier – das Hauptaugenmerk fiel dabei allerdings auf Schlagzeug (inklusive Percussion, Pauken etc.). Ergänzend kam Chorgesang, Chorleitung und Arrangementlehre hinzu. Als Teenager folgte autodidaktisch die Gitarre und mit Mitte 40 die Ukulele sowie der Unterricht am Cello.

Geprägt von den Hits der 70er und 80er Jahre (Queen, Beatles, Abba, Udo Jürgens, Neue Deutsche Welle) sowie dem Swingjazz der 30er und 40er Jahre spielte Karsten in verschiedenen Orchestern, Bands, BigBands sowie Einzelevents Schlagzeug in der saarländischen Musikszene der 80er Jahre.

Nach dem Umzug in den hohen Norden 1998 lag der Schwerpunkt auf Klavier und Chorgesang sowie der Leitung seines acapella-Doppelquartetts „Oktav“, für das er auch komponierte und arrangierte.
Bei Barfuß bei Windstärke 10 konnte er als Keyborder und Backgroundsänger mitwirken ohne nasse Füsse zu bekommmen.

Das eigene Schreiben von Liedern als Liedermacher (neudeutsch SingerSongwriter) begann als Teenager und blieb bis heute erhalten.

Im Sommer 2022 kam Heike als Sängerin dazu. Seither werden bekannte Lieder der letzten 50 Jahre gecovert, neu interpretiert und eigene Titel komponiert und erarbeitet.




Heike

erblickte 1971 in einem kleinen Dorf in Niedersachsen die tönende Welt.

Schon in früher Kindheit machte sie gern singend auf sich aufmerksam, das Sprechen kam dann später auch noch hinzu ;-)

Vorgeprägt durch die Musik der 70er wie Abba und natürlich Weltbands wie den Beatles und allem, was seinerzeit so im Radio lief, erfreute sie sich Anfang der 80er an der Neuen Deutschen Welle.

Als dann zur Mitte der 80er Jahre die Synth-Pop-Bands aus dem Boden sprossen, allen voran Depeche Mode, war Heike so sehr inspiriert, dass sie begann, mit einem kleinen Keyboard erste eigene Songs zu schreiben.
Anfang/Mitte der 90er wurden dann die ersten Computer bezahlbar. Also organisierte sich Heike eine (damals) wahnsinnig schnelle Kiste und komponierte per Software weiter. Sie sang ihre Texte selbst ein und mixte ihre Lieder in Eigenproduktion ab.
Ab Mitte der 90er bis in die frühen 2000er Jahre war Heike Mitglied in verschiedenen Gaming-Foren und hat bei vielen Fanprojekten diverser Computerspiele als Musik- und Sounddesignerin mitgewirkt.

In ihrer Ü40-Ära erlernte Heike dann autodidaktisch das Ukulele-Spielen.










©Zwischentoene